Adventskranzsegnung an der Grund- und Mittelschule Perlesreut

Adventskranzsegnung in der Schulaula mit Pfarrer Konrad Eichner (links) und Studienrätin Sieglinde Schöffmann
Die Weihnachtskrippe in der Schulaula


Traditionell fand vor Beginn der Adventszeit an der Grund- und Mittelschule Perlesreut die Segnung der Adventskränze für die einzelnen Klassen statt.
Pfarrer Konrad Eichner und Studienrätin Sieglinde Schöffmann empfingen die Schüler, aufgeteilt in 5 Gruppen, in der Schulaula. Vor der aufgebauten, noch leeren Krippe wurden dem Anlass entsprechend Musikbeiträge eingespielt. Die Schüler beteiligten sich an der Feierlichkeit mit Gebeten und dem Vortrag der Fürbitten.
Im Mittelpunkt der Adventskranzsegnung stand das Thema „Freude teilen und Licht bringen“. Pfarrer Eichner stellte den Schülern und Lehrkräften die Frage, was ein Heiliger ist. Jene Menschen haben durch ihr Wirken Licht in das Leben der Mitmenschen gebracht. Auch die Schüler können durch ihre Taten kleine Heilige sein, wenn man beispielsweise einem Mitschüler hilft.
Auf dem Weg zum Advent stehen vier Heilige im Mittelpunkt: Der Heilige Andreas, der Heilige Nikolaus, die Heilige Luzia und die Heilige Maria. Diese vier Heiligen werden in der Folge an jedem Montag in der Morgenandacht an der Schule aufgegriffen und thematisiert.
In diesem Zusammenhang berichtete Frau Schöffmann am Ende der Adventskranzsegnung von einem Projekt, das sie in der folgenden Woche in jeder Klasse vorstellt. Bereits seit längerer Zeit steht sie in Kontakt mit Waisenkindern aus Uganda, die dringend Hilfe benötigen.
Aus diesem Grund möchte sie eine besondere Spendenaktion starten. Die Schüler, die sich durch eine gute Tat auszeichnen, sollen durch Sponsorengelder „belohnt“ werden. Die gesammelten Spenden werden dann vollumfänglich noch vor Weihnachten für die Waisenkinder aus Uganda zur Verfügung gestellt.

„CORONA-AMPEL“ IN FREYUNG-GRAFENAU SEIT 27.10.2020 AUF ROT

MASKENPFLICHT AM PLATZ NUN AUCH IN GRUNDSCHULEN

Im Landkreis Freyung-Grafenau gelten nun die allgemeinen Bestimmungen der Corona-Ampel des Freistaats Bayern bei einem Inzidenzwert von über 50. Mit roter Corona-Ampel besteht jetzt auch in den Grundschulen Maskenpflicht am Platz.

Aufgrund der ansteigenden Inzidenz-Zahlen und den aktuellen Fällen an Schulen, darunter auch Grundschulen, kann derzeit  eine Ausnahmegenehmigung von der Maskenpflicht an Grundschulen für die drei Tage bis zum Beginn der Herbstferien nicht in Betracht gezogen werden. Eine Ausnahmegenehmigung ist außerdem nur in einzelnen begründeten Ausnahmefällen in enger Abstimmung mit dem Bayer. Staatsministerium für Gesundheit und Pflege möglich.

Wir bitten die Betroffenen um ihr Verständnis, dass ab dem 28.10.2020 die Maskenpflicht an Grundschulen aktiv umgesetzt wird.

Die Wiedereinführung des  Mindestabstands von 1,5 Metern mit der Konsequenz der Teilung der Klassen und Unterricht im täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht bei einem Inzidenzwert von über 50 ist erst vorgesehen, wenn das zuständige Gesundheitsamt diesbezüglich eine Entscheidung trifft.

Derzeit wird an der Grund- und Mittelschule keine Teilung der Klassen und Unterricht im täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht durchgeführt.