Bundesjugendspiele

Das Sportfest zum Ende dies Schuljahres 2021/22 war in der Organisation ein Jahresprojekt von den Klassen 6 und 8. Thema waren im Sportunterricht die Bundesjugendspiele, alle Bereiche wurden analysiert und dann in Gruppen über Monate die einzelnen Stationen und Aufgaben durchgearbeitet. Das Organisationsteam war als Stadionsprecher und für die Auswertung und Urkunden zuständig. Die Mädchen der sechsten und achten Klasse waren Kampfrichter in den einzelnen Disziplinen. Dazu mussten sie auch alle Wettkampfregeln lernen. Die Jungen waren Riegenführer und Schulsanitäter. Sie führten auch Spiele für die Pausen durch. So gab es keine Langeweile und alle waren mit Freude dabei.

Danke an die sechste und achte Klasse!

SchulsiegerInnen der GS wurde Lea Böhm und David Braumandl, SchulsiegerInnen in der Mittelschule wurden Valentin Dittrich und EmelyHaberl. Alle Kinder erhielten Urkunden und für die besten in den Einzeldisziplinen gab es Sachpreise von Sport Michetschläger. Die Jahrgangssieger bekamen einen Pokal.

Heidi Lindenthal

Nach langjähriger Tätigkeit in der Offenen Ganztagsbetreuung wurde Betreuerin Heidi Lindenthal von Gemeinde und Schulfamilie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als gute Seele des Hauses war sie über die Jahre hinweg wichtiger Ansprechpartner für Eltern und Kinder und trocknete auch so manche Träne. Die Kinder dankten ihr mit einem selbst verfassten Lied, Herr Niggl überreichte einen Blumenstrauß und Schulleiter Friedl überraschte Frau Lindenthal mit einem Geschenkkorb des Kollegiums.

Alle werden die engagierte Betreuerin, die stets ein offenes Ohr für alle hatte, in guter Erinnerung behalten. Wir wünschen einen glücklichen und gesunden Ruhestand!

Jetzt schwimmen wir wie die Fische

Nach langer Coronapause fand heuer wieder eine Schwimmwoche an unserer Schule statt, an der fast alle Grundschüler teilnahmen.

Die Kinder verbesserten dabei unter professioneller Anleitung von Schwimmlehrer Stefan Schrenk ihre Schwimmfähigkeit und einige lernten sogar das Schwimmen. 

Dank des meist schönen Wetters hatten alle viel Spaß und konnten viele Schwimmabzeichen erwerben.

Sport im Freibad

Wir, die Mädls aus 6 und 8 und vier Jungs aus der 8., die für das Sportabzeichen mitkommen durften, waren neulich im Freibad. Das bewölkte Wetter und die angenehmen 23° Grad Außentemperatur haben dazu geführt, dass wir das Freibad quasi für uns allein hatten. Neben den Leistungen für das Sportabzeichen hatten wir auch viel Spaß beim Rutschen und haben eine Runde Beachvolleyball gespielt.

Besuch der Grundschule im Theater Mascara in Ortenburg

Alle Kinder der Grundschule besuchten Anfang Juli das Theater Mascara in Ortenburg, wo wir das Theaterstück „Der goldene Vogel“ nach dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm anschauten.

Das ist der Inhalt des Märchens: 

Vom kostbarsten Baum des Königs fehlt ein goldener Apfel. Der jüngste Sohn entdeckt, dass ein goldener Vogel nachts die Äpfel vom Baum stiehlt und schießt ihm eine Feder ab. Eine Feder wie diese ist mehr wert als das gesamte Königreich!
Der König will und muss den goldenen Vogel haben. Er schickt seine Söhne aus, das kostbare Tier zu suchen. Die beiden Ältesten kommen nicht weit und vergessen ihren Auftrag. Daraufhin macht sich der jüngste Sohn auf den Weg. Genau wie seinen beiden Brüdern begegnet er einem Fuchs, der ihm Rat und Hilfe anbietet. Er nimmt beides an, geht dabei aber auch gleichwohl seiner inneren Eingebung nach. Und so gewinnt er nicht nur den goldenen Vogel, sondern auch sein Glück.

Die Vorstellung, bei der alle Personen vom selben Schauspieler dargestellt wurden, hat uns sehr fasziniert und wir hatten viel Spaß!

Ein ganz besonderer Bittgang (PNP vom 31.5.22)

Bittgänge gehören seit jeher zum religiösen Brauchtum rund um das Fest Christi Himmelfahrt. Heuer konnte bei schönster Witterung der Gang durch die blühende Natur wiederaufleben und er führte die komplette Schulfamilie der Grund- und Mittelschule Perlesreut zusammen mit den Pfarrangehörigen entlang des Schöpfungsweges nach Kirchberg in die St.-Nikolaus-Kirche.
Für die meisten Schülerinnen und Schüler war es der erste Bittgang dieser Art, weil in den vergangenen beiden Jahren coronabedingt pausiert werden musste.
Bei verschiedenen Stationen unterwegs wurde für den Frieden in der Welt, besonders für die Menschen in der Ukraine gebetet und Schülerinnen und Schüler erinnerten an die Gottesmutter Maria.

Mit fröhlichen Liedern wie dem „Laudato si“ erfreuten sich die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen an der Schönheit der Natur und dankten somit Gott für alles, was er gut geschaffen hat.
Ein Bittgang in dieser Form mit der gesamten Schulfamilie dürfte wohl in der ganzen Diözese Passau einzigartig sein, vermutet Pfarrer Konrad Eichner. − pw

Besuch der Miró-Ausstellung in Freyung 

Interessante Einblicke in das Werk des Künstlers Joan Miró erhielten die Schüler der dritten, vierten und sechsten Klasse bei einer Unterrichtsfahrt zur Miró-Ausstellung im Europahaus in Freyung.

Bei einer Führung lernten wir, was surrealistische Bilder ausmacht und durften sogar selbst ein Gemeinschaftsbild gestalten.