Monats-Archive: Februar 2020

Handys begleiten uns heutzutage zu jeder Tages-und Nachtzeit und sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Oftmals ist es für jedermann die Verbindung zur Welt. Soziale Kontakte werden in Chats und Social-Media Plattformen gepflegt, Apps heruntergeladen und bei Langeweile helfen Spiele und Video-Streams. Obwohl der Nutzen des Smartphones nicht von der Hand zu weisen ist, gibt es viele Gefahren, die beim täglichen Gebrauch und im Umgang mit diesem Medium auf die Beteiligten lauern. Damit man sich sicher und möglichst mit geringem Risiko in der virtuellen Welt des Internets zurechtfindet, klärte Polizeihauptkommissar Deutscher von der PI Freyung die Schülerinnen und Schüler der 6. und 8. Klasse der Mittelschule Perlesreut in einem zweistündigen Vortragdarüber auf und gab ihnen unterstützende und hilfreiche Informationen und Tipps.

Wie im täglichen Leben gelten auch hier Regeln, die er auf der Grundlage des Strafgesetzbuches vorstellte. Beleidigungen, Mobbing, Hass-E-Mails können genauso verletzend wirkenwie körperliche Gewalt, und wird von polizeilicher Seite konsequent verfolgt. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Ausführungen lag auf der Datenschutzverordnung. Was darf ins Netz gestellt werden und was nicht? Dies war nur eine der zahlreichen Schülerfragen. Vorsicht ist auch geboten, wenn man sich bewerben muss, denn „Jugendsünden“ lassen sich im world-wide-web nicht mehr löschen, so seine eindringliche Warnung.

Welche strafrechtlichen Konsequenzen Unrechtshandlungen in Bezug auf das Alter haben, erläuterte der Experte im anschließenden Teil seiner Ausführungen. Er verwies auf die elterliche Sorgepflicht, und die Schüler zeigten sich erstaunt, als sie erfuhren, dass die Beschlagnahmung eines Handys mit 450 € bestraft wird und eine Aushändigung bzw. Rückgabe nicht mehr erfolgt. Zusätzliche Informationen erhielten die Zuhörer über Internetplattformen und Rechtsextremismus im Netz. Abschließend gab der Referent noch Hinweise zum Passwortschutz, zum Herunterladen von Apps, zu Virenprogrammen und zum genauen Lesen von AGBs.

Zum Schluss appellierte er an die Schülerschaft sich darüber im Klaren zu sein, dass ein zu sorgloses und unüberlegtes Handeln im Netz viele unangenehme Folgen und Konsequenzen nach sich ziehen kann. Es bleibt zu hoffen, dass viele Schülerinnen und Schüler nach dieser unterrichtlichen Einheit verantwortungsvoll handeln und sich der zahlreichen Gefahren im Netz bewusst sind.

Johannes Weiß